Unsere Zweifel sind Verräter…

„Unsere Zweifel sind Verräter und häufig die Ursache für den Verlust von Dingen, die wir gewinnen könnten, scheuten wir nicht den Versuch.“ (William Shakespeare) Advertisements

Stimmen im Wald

In einem Waldstück gar nicht so weit entfernt wie man vielleicht denken mag… Ein groß gewachsene Eiche, welche schon viele hundert Jahre hier stand und so manches Unglück überstanden hatte. Standhaft, unbekümmert, gleichmütig, doch in ihrem Schatten regte sich etwas, ein noch junger Baum, eine Birke, nicht mal ein Drittel so groß und sicher nicht…

Review – RESISTOPIA III

Ich grüße Euch geneigte Leserinnen und Leser, letzte Woche war ich das erste Mal auf dem #RESISTOPIA, ein Live-Rollenspiel, welches die Geschichte einer Welt erzählt, unserer Welt, welche von Aliens angegriffen wurde und wo Gruppen von Menschen sich zum Widerstand zusammen geschlossen haben, um sich zur Wehr zu setzen gegen die Invasoren. Und ich muss…

Hoffnung

Hoffnung auf was, Lares? Sein Blick folgte gedankenverloren dem ihren. Der Sternenhimmel hatte an jedem Ort dieser und jeder anderen Welt etwas sehr magisches. Unter all diesen Gestirnen fühlte man sich klein und unbedeutend, als nur ein kleiner Teil von einem großen Ganzen. Auch nach seiner Erhebung hatte Lares-Edorian keinen Grund anders darüber zu denken…

Bestimmung

„Es scheint Dein Schicksal zu sein über einem Terrakind zu knien und ihm sein Leben zu retten…“ (Lares-Edorian auf dem Krankenbett zu Aysa, Tochter der Tugend)  

Und nimmer will ich ruhen

Ein friedlicher Moment, ein Moment der Ruhe, des Nachdenkens, der Besinnlichkeit; Des Friedens? Hier, an diesem Ort war dies nicht schwer. Der Terrakrieger blickte verträumt über den See hinweg auf grün bewachsene Berge aus denen sich die Wasser ins Tal und in den See stürzten. Die Vögel zwitscherten, das Wasser rauschte in der Ferne und…

Glaubensfrage

„In der Alten Welt glaubten wir an Götter, doch sie waren für uns nicht greifbar. Nur das Wirken eines Gottes schien sichtbar, das Wirken des Schweigsamen Gottes: Er nahm den Familien ihre Männer, ihre Frauen, ihre Kinder. Ich verspürte damals große Wut darüber, denn die Götter brachten uns scheinbar gar nichts, außer Schmerz, Leid, Trauer…